In unserem Urlaub am Gardasee sind wir diesmal wenig geklettert. Da Mehrseillängentouren  mit Familie und Freunden schwierig sind, gingen wir viele Klettersteige und waren in den Bergen oberhalb von Limone beim Trailrunning. Ein Highlight der Unternehmungen war definitiv der lange Klettersteig „Che Guevara“.

Nach einem gemütlichen Vormittag in unserer Unterkunft zogen Sonja und ich los. Gegen Mittag stiegen wir bei Pietramurata in den Klettersteig ein, der durch eine fast 1.400 Meter hohe Felswand auf den Monte Casale führt. Unschwer zieht der Steig über Platten, Bänder und Rampen hinauf. In flottem Tritt kamen wir nach etwa 2 Stunden am Gipfel an.

Der Abstieg gestaltete sich dann fast schwieriger als der Aufstieg, da sich noch viel Schnee auf der Nordseite des Abstiegs befand. Mit den Barfußschuhen war der Abstieg für etwa 300 Höhenmeter ziemlich naß, kalt und rutschig! Danach ging es wieder flott dahin und wir waren nach 4 Stunden und 30 Minuten zurück am Auto. So eine Mischung aus Klettern und Laufen finde ich super genial!

Einen guten Eindruck des Klettersteigs vermittelt auch dieses Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.