Nachdem Sonja und ich in dieser Saison besonderen Gefallen an langen Klettersteigen gefunden hatten, ergriffen wir bei stabilem Hochdruckwetter die Chance auch den „Königsjodler“, der schon längere Zeit auf der Liste unserer Unternehmungen stand, zu machen.

Den Zustieg zum Klettersteig brachten wir flott hinter uns und konnten bereits vor dem Einstieg, den Großteil der anderen Klettersteiggeher hinter uns lassen und waren relativ alleine auf dem Weg! Es ging von den Teufelshörnern meist entlang der Gratkante bis hinauf zum Hohen Kopf. Dabei überwanden wir knapp 1.700 Klettermeter mit schroffen Felstürmchen und spektakulären Schluchtüberquerungen an Drahtseilen.

Am Gipfel des Hochkönig kehrten wir im Matrashaus ein und entschlossen uns nicht über das Birgkar, sondern den längeren Normalweg über die Mitterfeldalm zum Arthurhaus abzusteigen. Neben der Kletterei wurde die Tour dadurch zu einer ausgedehnten Wanderung durch eine wundervolle Landschaft, die uns zudem mit herrlichen Fernblicken belohnte.

Am Arthurhaus nahm uns dann ein Pärchen aus Augsburg in ihrem Wohnmobil mit und brachten uns zurück zum Dienten Sattel, wo wir unser Auto stehen hatten. Alles in allem war das ein königlicher Tag in den Bergen! Der „Königsjodler“ ist sicherlich einer der schönsten Klettersteige der Ostalpen. Dieses empfehlenswerte Video gibt einen weiteren Einblick in die Unternehmung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.